Berufsunfähigkeitsversicherung: damit Du auch bei Krankheit genug Geld zum Leben hast

Berufsunfähigkeitsversicherung: damit Du im Ernstfall genug Geld zum Leben hast

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz BU) ist vor allem für Menschen wichtig, die unmittelbar von ihrem monatlichen Einkommen abhängig sind. Die Berufsunfähigkeitsversicherung tritt dann in Kraft, wenn Du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls Deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Damit Du in einem solchen Fall nicht ohne Einkommen dastehst, solltest Du unbedingt über eine Berufsunfähigkeitsversicherung nachdenken.

Schüler und Azubis profitieren besonders!

Für Schüler und Auszubildende lohnt sich eine BU, ebenso wie eine Krankentagegeldversicherung (gleicht nach 6 Wochen Krankheit die Differenz zwischen dem Krankengeld und Deinem Nettogehalt aus, Beiträge pro Monat liegen unter 10,00 Euro), besonders. Erstens erhöht sich das, was Du nachher raus bekommst, je früher Du mit dem Einzahlen beginnst. Zweitens sind die Beiträge für Schüler und Azubis niedrig und können nachher immer noch aufgestockt werden, wenn mehr Geld da ist.

Übrigens: Auszubildende in einem Handwerksberuf zahlen während der Ausbildung weiterhin den sehr günstigen Schülertarif – damit können bis zu 15,000 – 20,000 Euro gespart werden

Allerdings raten wir Schülern und Azubis vor Abschluss einer BU oder Krankentagegeldversicherung dazu, erst einmal einen Notgroschen für grundsätzliche finanzielle Engpässe anzulegen. Sollte dann noch Geld übrig bleiben, ist es in einer BU sehr gut angelegt. Und erst danach sollte das Thema Altersvorsorge angegangen werden.

Jeder vierte Arbeitnehmer wird im Laufe seines Lebens berufsunfähig.

Das ist schon eine sehr hohe Zahl, wenn man darüber nachdenkt. Berufsunfähig zu sein bedeutet, seinen Job aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr ausüben zu können. Damit fällt das Einkommen weg. Nach bestimmten Kriterien entscheidet sich dann, ob Du Erwerbsminderungsrente bekommst – voll oder zur Hälfte – und auch die Höhe ist nicht bei jedem gleich. Wenn Du ganz viel Pech hast, bleibt Dir am Ende des Monats nicht viel mehr Geld übrig als Hartz 4. Der Regelsatz liegt momentan bei 446 Euro, die Höhe hängt u. a. von Deinem Familienstand ab. Der Staat bezahlt weiterhin Heizkosten sowie Deine Miete, wobei die Höhe der Miete bzw. die Größe des Wohnraums angemessen sein muss. Unter Umständen bleiben Dir also rund 450 Euro zum Leben, wenn Du Dich nicht z. B. durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung selbst für den Fall der Fälle absicherst.

Kümmere Dich selbst darum, dass es Dir immer gut geht.

Fakt ist – verhungern muss in Deutschland keiner, wenn er seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben kann. Die Frage ist nur: Reicht Dir das oder möchtest Du Deinen Lebensstandard in etwa halten? Schließlich kannst Du ja nichts dafür, wenn Du plötzlich berufsunfähig wirst. Gründe dafür gibt es viele:

  • Unfall
  • Krebserkrankung
  • Nervenkrankheiten
  • Herz- und Kreislauferkrankungen, Schlaganfall
  • Psychische Erkrankungen
  • Burnout
  • Einschränkungen durch medizinische Versorgung (Dialyse, Diabetes etc.)
  • u.v.m.


Du siehst, alleine diese kurze Aufzählung zeigt, wie hoch das Risiko heutzutage ist, seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können. Jeder von uns kennt doch jemanden, der an einer der genannten Erkrankungen leidet und die Chance, dass es leider auch uns trifft, ist nicht gerade gering.

Früher hat es häufig nur Arbeitnehmer getroffen, die körperlich schwer arbeiten. Handwerker, die wegen eines Bandscheibenvorfalls ihren Job nicht mehr ausüben können oder Lackierer, die wegen Atemwegserkrankungen nicht mehr arbeiten können. Heutzutage trifft es allerdings auch immer mehr Arbeitnehmer, die überwiegend am Schreibtisch sitzen. Ursachen für eine Berufsunfähigkeit kann z. B. ein Burnout oder eine andere psychische Erkrankungen sein – diese Krankheiten nehmen leider aufgrund von Veränderungsprozessen in Unternehmen und steigendem Stress immer mehr zu. Oder Erkrankungen des Bewegungsapparates durch zu wenig Bewegung, Übergewicht o. Ä. Krebserkrankungen können jeden treffen, egal wie und wo er arbeitet.

Wir möchten Dir auf keinen Fall Angst einjagen, wir möchten Dir nur zeigen, dass im Prinzip jeder Arbeitnehmer Gefahr laufen kann, im Laufe seines Berufslebens berufsunfähig zu werden. Das sind leider die Fakten und darum ist eine Absicherung aus unserer Sicht für wirklich jeden empfehlenswert. Letztendlich schätzt Du Dein Risiko selbst ein und entscheidest, ob und wie Du Dich absichern möchtest.

Natürlich kostet so eine Versicherung Geld und Du kannst Dir sicher 1000 Dinge vorstellen, die Du damit lieber machen möchtest. Außerdem macht es wenig Spaß, über Krankheit und Unfälle nachzudenken und Du stehst vielleicht erst am Anfang Deiner Ausbildung bzw. Deines Berufslebens. Da ist das alles noch sehr weit weg, das verstehen wir gut. Wir selbst haben uns mit dem Thema ja auch irgendwann für uns privat beschäftigen müssen und wir wissen, dass es angenehmere Themen gibt.

Unangenehme Dinge am besten direkt erledigen und dann für immer abhaken.

Die Höhe des Beitrags für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängt u. a. davon ab, welchen Beruf Du erlernst bzw. erlernt hast. Wenn Du überwiegend am Schreibtisch arbeitest, ist es günstiger als wenn Du Sprengmeister wirst – um mal ein ganz deutliches Beispiel zu wählen. Auch gibt es spezielle günstige Einsteigertarife für Auszubildende. Der Beitrag wird aufgestockt, sobald Dein Du mehr verdienst. Noch ein Vorteil, wenn Du frühzeitig eine Versicherung abschließt: In jungen Jahren bist Du wahrscheinlich noch gesund und hast keine Vorerkrankungen, die den Abschluss ausschließen. Denn nicht jeder kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, einige schwere Erkrankungen sind ein Grund, Dich abzulehnen.

Je eher Du also handelst, desto eher musst Du Dir keine Sorgen mehr machen. Und es gibt kaum ein besseres Gefühl, als etwas abzuhaken, das man nicht mag bzw. das einem unangenehm oder lästig ist. Als Versicherungsmakler sind wir unabhängig und können Dir genau das Paket schnüren, das zu Deinem Leben und Deinem Budget passt. Wir nehmen Dir die Suche nach dem richtigen Angebot ab, erledigen den ganzen Papierkram, sodass Du nur noch unterschreiben musst. Danach werden die Beiträge automatisch abgebucht und Du hast nichts mehr damit zu tun.

Wenn dann etwas passiert wie ein Unfall oder eine Erkrankung – was wir nicht hoffen – dann sagst Du uns einfach Bescheid und wir regeln alles für Dich. Du wirst weiterhin über genug Geld verfügen, um ein gutes Leben zu führen und musst nicht von einen auf den anderen Tag mit der Hälfte oder noch weniger auskommen. Denn nur weil Du nicht mehr arbeiten kannst, bedeutet das nicht, dass Du keine Ausgaben mehr hast oder Dir nicht etwas Schönes gönnen möchtest.

Du hast noch Fragen zum Thema Berufsunfähigkeit? Wir helfen Dir gerne!

In der Regel musst Du insgesamt höchstens 2 – 3 Stunden investieren, um das Thema Berufsunfähigkeit abhaken zu können. In einem ersten Termin klären wir Deine Situation und Wünsche ab und überlegen gemeinsam, was das Beste für Dich ist. Danach suchen wir das passende Angebot für Dich raus, stellen Dir unsere Wahl ausführlich vor und dann entscheidest Du. Ab dem Punkt kannst Du Dich wieder mit schöneren und spannenderen Themen beschäftigen und weißt: Wenn mir etwas passiert, bin ich gut abgesichert und werde mich nicht zusätzlich zur Krankheit bzw. möglichen Unfallfolgen mit Geldsorgen herumschlagen müssen.

Sprich uns einfach an, wenn Du etwas Zeit hast und löchere uns auch gerne mit Deinen Fragen. Wir unterstützen Dich gerne!

Deine Nachricht wird verschlüsselt an mich übertragen und Deine Daten sind sicher. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email

Weitere Beiträge